Markenkeys bei AdWords buchen ist in Deutschland nicht erlaubt

von Admin am Mai 6, 2009

Das Bieten auf Markenkeywords wird in 190 Ländern erlaubt. Eine Liste der Länder in denen das Buchen von eingetragenen Markennamen / Handelsmarken (zB. Coca-Cola) als bezahlte Keywords ab dem 4.Juni 2009 im Google AdWords-Programm erlaubt ist ab sofort hier zu finden.

As of June 4th, Google will no longer investigate complaints relating to the use of trademarks as keywords by AdWords advertisers. This means that in the affected regions, a company advertising on Google will be able to select trademarked terms as keywords, and a user searching with a trademarked keyword may see a greater number of relevant ads in the sponsored links section, giving them greater choice.

Deutschland ist nicht dabei und daher ist/bleibt es verboten in Deutschland auf eingetragene Handelsmarken zu bieten. Auch wenn sich nicht alle daran halten (Mir wurde schon vor mehr als einem Jahr angetragen das AdWords-Kunden wie eBay bald Einhalt geboten würde aber anscheinend fließt da doch eine schöne Summe Geld. ;) ) empfehle ich ein gewisses an Vorsicht, gerade bei SEM für Kunden.

Hier doch die inoffizielle Liste der Länder in denen das Buchen von Markenkeys vorerst weiterhin vorboten bleibt:
Australia, Cyprus, Hungary, New Zealand, South Korea, Austria, Czech Republic, Iceland, Norway, Spain, Bahamas, Denmark, Italy, Poland, Sweden, Belgium, Finland, Lithuania, Portugal, Switzerland, Brazil, France, Luxembourg, Romania, Taiwan, Bulgaria, Germany, Macau, Slovakia, China, Greece, Netherlands, and Slovenia.

via: sel, brndvrt und jojo.

Schreibe einen Kommentar

Comment Spam Protection by WP-SpamFree

Vorheriger Artikel: Artikelverzeichnisse bewertet

Nächster Artikel: Google SearchWiki aka Google Voting – Ranking-Einfluss und ORM?