Linklift und Teliad mit Neuerungen aufgrund des Pagerank-Updates

von Admin am Oktober 29, 2007

Kurz aufeinanderfolgend sind in meinem Postfach E-Mails von den beiden größten, deutschsprachigen Textlinkhändlern Teliad und Linklift eingetrudelt … Linklift will zum Beispiel den Pagerank aus der Preisformel weitestgehend entfernen und alternative Faktoren wie Alter, Thema, Verlinkung, Anzahl von Feed Abonennten und Platzierung stärker betrachten. (Imho eine weise Entscheidung). Teliad erlaubt auf Grund der zahlreichen PR-Downgrades ab sofort auch Pagerank 2 Angebote.

Sehr geehrte(r) Linklift Kunde

PR-Update und Preise
——————–
Am Freitag Abend gab es ein neues PageRank (PR) Update. Mit diesem wurden
quer durch die gesamte Internet-Landschaft Webseiten im PR reduziert.
Prominente Beispiele sind etwa spiegel.de, heise.de oder bahn.de (alle PR8
auf 7). Vor dem Hintergrund der hohen Anzahl an betroffenen Seiten kann
man von einer allgemeinen PR-Neuanpassung sprechen.

Der PR-Wert war für uns bislang ein wichtiger Faktor bei der Kalkulation
der Linkpreise, was schon seit geraumer Zeit ein Kritikpunkt war. Viele
Marketing Spezialisten legen der Aussagekraft des PR-Wertes schon seit
Jahren nur noch geringe Signalwirkung für die Bedeutung einer Webseite
bei. Das jüngste PR-Update reduziert diese Aussagekraft nun noch weiter,
sodass wir künftig den PR-Wert aus der Preisformel weitestgehend
entfernen werden. Anstelle dessen werden wir selber alternative Metriken
für die Autorität einer Webseite erheben (Alter, Thema, Verlinkung,
RSS-Feedleser, Qualität der Linkplatzierung, etc.) und daraus eine
Preisempfehlung generieren. In der Übergangsphase belassen wir die Preise
stabil. Bei Anfragen zu der Preisgestaltung steht Ihnen unser Support
gerne zur Seite, um eine für beide Seiten zufrieden stellende Lösung zu
finden.

Google Aktion gegen Linkhandel
——————————
Vermutlich haben Sie die Diskussion rund um das Thema Linkverkauf bereits
mitbekommen – ansonsten können Sie unter
http://www.linklifter.de/google-reduziert-pagerank-werte/ unseren
Standpunkt zum Thema erfahren. Wir sind nach wie vor davon überzeugt,
dass vom Publisher eigenhändig geprüfte und für gut befundene,
themenrelevante Links für den Nutzer einen Mehrwert darstellen.

Wir empfehlen, sich durch die Maßnahmen von Google nicht verunsichern zu
lassen. Auf Ihrer Webseite sind Sie der Chef. Zwar mögen sich die
PR-Werte verändert haben, die Rangpositionen sind jedoch weitestgehend
intakt geblieben. Weiterhin ist zu prüfen, inwieweit man von den
vielzitierten “Abstrafungen” überhaupt berührt werden könnte (mehr
hierzu unter
http://www.linklifter.de/penalties-risikoposition-einmal-rational-betrachte
t/). Nur wer Traffic von Google bekommt, dem kann dieser auch von Google
genommen werden. Offen ist auch, inwiefern qualitativ hochwertiger Content
dem Suchenden überhaupt vorenthalten werden kann, ohne an Suchqualität
einzubüßen.

In jedem Fall möchten wir darauf hinweisen, dass die Listings auf
LinkLift selber schon seit langem stark anonymisiert sind, sodass sich
hierdurch nur schwer Rückschlüsse auf Ihre Webseite ziehen lassen.

Handlungsempfehlungen
———————
Es gibt Anzeichen dafür, dass in den Fällen, in denen es zu
PR-Reduzierungen wegen Linkverkauf kam, diese von Hand vorgenommen wurden
- etwa als Folge davon, dass man seinen Nutzern offenlegt, dass es sich um
werbliche Links handelt. Eine kurzfristige Entfernung von Links könnte
insofern eher negative Signalwirkung haben.

Wenn Sie dennoch Anpassungen für Google vornehmen wollen, möchten wir
Ihnen folgende Empfehlungen aussprechen:

1. Achten Sie auf Themenrelevanz der Verlinkungen. Bei den von der
PR-Reduzierung für Linkverkauf betroffenen Seiten waren deren
Verlinkungen zumeist thematisch kreuz und quer gemischt wie etwa bei
zeit.de (PR8 auf 5) oder brigitte.de (PR6 auf 4). Sollte sich eine Buchung
im Nachhinein als doch nicht so relevant herausstellen, steht Ihnen unser
Support gerne zur Seite.

2. Beschränken Sie die Anzahl der Linkplätze. Der Vorteil ist zum einen,
dass Werbetreibende für eine exklusivere Plazierung einen höheren Preis
zahlen, zum anderen reduziert eine geringere Anzahl an Links das
hinterlassene Schema.

3. Überprüfen Sie die Kennzeichnung der Linkplätze. Denken Sie dabei
daran, was ein menschlicher Prüfer/Wettbewerber/Neider als typische
Kennzeichnung im Hinterkopf haben könnte, und weichen Sie davon auf
kreative Art und Weise ab.

4. Verwenden Sie eine CSS Formatierung Ihrer Links. Aktualisieren Sie
hierzu Ihr LinkLift Plugin, welches seit einigen Monaten CSS Formatierung
unterstützt.

5. Nehmen Sie nicht an zu vielen Vermarktungen teil. Andere Vermarkter
hinterlassen z. T. relativ deutliche Spuren, welche einfach ausgelesen
werden können.

Sehr geehrter teliad-Kunde,

am Freitag Abend hat Google das seit längerer Zeit allgemein erwartete
PageRank-Update gestartet.

Eine große Anzahl der Seiten weltweit hat einen PR-Punkt verloren. Davon
sind auch viele renommierte Internetseiten mit einem hohen Rankingstellenwert
bei Google wie z. B. spiegel.de, ciao.de, heise.de oder ibm.com betroffen.
Aufgrund der hohen Anzahl der Webseiten, die einen PR-Punkt verloren haben,
kann hier zweifellos von einer allgemeinen PageRank-Korrektur gesprochen
werden. So ist ein bisheriger PageRank 6 seit diesem Update nun in der Regel
mit einem PageRank 5 gleichzusetzen.

Aufgrund dieser Entwicklung hat sich teliad dazu entschieden zukünftig auch
Seiten mit einem PageRank von 2 zu vermarkten. Wir werden diese Umstellung
im Laufe des Montags vornehmen. Alle Angebote von URLs, die bisher einen
PageRank von 3 hatten und durch dieses Update auf PageRank 2 abgestuft
wurden, müssen nicht beendet werden. Wir bitten Sie anders lautende Hinweise
in unseren Mails und FAQ zu ignorieren. Da diese Mails automatisch versendet
werden, können wir erst zu Beginn der Woche die Systematik ändern. Wir
bitten deshalb noch etwas abzuwarten. Sobald der PageRank auf 2 geändert
werden kann, informieren wir die betroffenen Anbieter.

Wenn eine Seite an PageRank-Wert verloren hat, bedeutet dies nicht, dass
die Seite an Stellenwert in Google verloren hat, was das eigene Ranking oder
den Nutzen von Textlink-Verweisen auf dieser Seite betrifft. Dies gilt ganz
besonders für dieses PageRank-Update, da eine große Anzahl von Seiten 1 Punkt
verloren hat.

Eingehende Textlinks sind der entscheidende Faktor für das Ranking in Google.
Die Theorie, die dahinter steckt, besagt Folgendes: Es ist umso
wahrscheinlicher, dass eine Seite über „wertvolle“ Inhalte verfügt, desto
mehr eingehende Links sie vorweisen kann. Der Google-Algorithmus bewertet
nicht nur die Anzahl der Links, die auf eine Webseite verweisen, sondern
auch deren Qualität, die im Wesentlichen auf drei Wegen gemessen werden
kann: Ist die Seite, die auf Ihre Seite verlinkt, thematisch mit Ihrer
Seite verwandt? Wie populär ist die Seite, die auf Ihre Seite verweist
(Wie viele eingehende Links hat sie? Wie hoch ist ihr PageRank)? Und über
wie viele ausgehende (externe) Links verfügt die Seite, die auf Ihre Seite
verlinkt?

Das primäre Ziel einer Suchmaschinenoptimierung ist es gezielt das Ranking
zu erhöhen und nicht zwingend den PageRank. Der PageRank ist nur ein
wichtiger Faktor von vielen.

Wir gehen davon aus, dass dieses PageRank-Update für den Ranking-Effekt
der gebuchten Zielseiten nahezu kaum Auswirkungen haben wird. Sehr viele
Profi-SEOs legen inzwischen sogar fast gar keinen Wert mehr auf den
PageRank und gehen nach Themenrelevanz und Stellenwert (=Ranking!) dieser
Seiten in Google. Wir sind davon überzeugt, dass der Trend sich zukünftig
noch verstärken wird.

Wir empfehlen Anbietern bei einem PageRank-Verlust von 1 Punkt bei dem nun
stattgefundenen Update keine großen Preiskorrekturen vorzunehmen, denn die
Wirkung des Textlinks hat sich für die Zielseiten der Käufer in der Regel
damit nicht verschlechtert. Wir bitten Sie die Hinweise bezüglich
Preiskorrekturen in unseren automatisierten PageRank-Verifizierungsmails
und online bei der PageRank-Anpassung nicht zu beachten, da sich diese auf
Erfahrungen der bisherigen PageRank-Updates beziehen.

Käufern von Textlinks empfehlen wir ebenfalls, sich von diesem PageRank-
Update nicht verunsichern zu lassen. Wir sind davon überzeugt, dass
Aktionismus die falsche Reaktion wäre. Ein PageRank-Verlust von 1 Punkt
bedeutet nicht, insbesondere bei diesem Update, dass der Textlink-Verweis
für Ihre Zielseiten weniger von Nutzen ist.

Ganz wichtig für die Backlink-Struktur einer Seite ist, dass eingehende
Links langfristig gesetzt sind. Webmaster, die sich nach diesem Update
verunsichern lassen und starke Korrekturen an ihrer Backlink-Struktur
vornehmen, riskieren ihr Ranking zu verlieren.

Und genau das ist unserer Meinung nach auch der Grund für die PageRank-
Korrektur von Google: Webmaster zu verunsichern, die mit ihren Seiten nur
durch gezielte SEO ein ansprechendes Ranking erhalten können.

Für konkrete Rückfragen zu dieser Thematik steht Ihnen unser Support
selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

aktuell gibt es einige Diskussionen rund um das Thema Textlinkhandel
und SEO, die von Google angestoßen wurden. Von Seiten Googles werden
der Textlinkhandel und die Suchmaschinenoptimierung so dargestellt als
würden sie lediglich und ausschließlich zur Manipulation und
Verschlechterung des Google-Ranking führen. Tatsache ist, dass wir
mit unserem Markplatz eine aktive themenrelevante Verlinkung unterstützen,
vor allem auch im Content-Bereich. Natürlich dienen Textlinks der SEO,
jedoch ist das Ganze nicht so negativ zu betrachten, wie es durch
gezielte Öffentlichkeitsarbeit von Google dargestellt wird.

{ 6 Kommentare… einen eigenen schreiben }

Energieausweis Profi Oktober 30, 2007 um 12:43 pm

Ich finde die verschiedenartigen Herangesehensweisen recht interessant… wobei ich auch lieber dem Beispiel von Linklift folgen würde als einfach das Niveau nach ” unten ” zu korrigieren… na mal sehen was nachher mehr Erfolg bringt..

seoline Januar 1, 2008 um 7:27 pm

was dabei sehr interessant ist dass die meisten linkbroker weniger bestraft worden sind wie die “übeltäter”. ist ja so ähnlich wie beim radar-warn-gerät. verkaufen darf man es, nur benutzen nicht :o )

Paul(BlogTopf) Januar 15, 2008 um 10:39 pm

Wäre auf jeden Fall besser wenn diese Umstellung vollzogen wird. Wäre dann ja wie bei der WEbseite Seitwert.

Wurstgeber Januar 16, 2008 um 2:34 pm
Photovoltaikanlage April 22, 2008 um 2:06 am

Macht es sinn sich Links zu kaufen oder ist das eher Unsinn?

Starreporter Mai 8, 2008 um 10:41 am

Hat jemand ne Ahnung ob Linklift auch mehrmals im Monat auszahlt?! Oder wird immer nur Ende des Monats ausgezahlt ?

Schreibe einen Kommentar

Comment Spam Protection by WP-SpamFree

Vorheriger Artikel: Interview mit Matt Cutts zu den Themen NoIndex, Linkaufbau und Analytics

Nächster Artikel: Der Comedy Herbst in Deutschlands SEO-Landschaft